Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt

Rückrufe, Warnungen sowie Information der Öffentlichkeit

Amtliche Lebensmittelüberwachung

Information nach § 40 Abs. 1a Satz 1 Nr. 1 oder 2 Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB)

Die Transparenz staatlichen Handelns und der Zugang zu Informationen dienen dazu, eigenverantwortliche Entscheidungen der Verbraucherinnen und Verbraucher am Markt zu unterstützen. Dieses Ziel verfolgt auch § 40 Abs. 1a LFGB. Danach muss behördlicherseits eine Information der Öffentlichkeit erfolgen, wenn durch die Untersuchung von Lebensmittelproben der hinreichend begründete Verdacht besteht, dass gesetzlich festgelegte zulässige Grenzwerte, Höchstgehalte oder Höchstmengen überschritten wurden oder ein nicht zugelassener oder verbotener Stoff in einem Lebensmittel vorhanden ist.

Die nachfolgende Tabelle informiert über solche Überschreitungen oder nicht zugelassene oder verbotene Stoffe. Die hier genannten Lebensmittel wurden aus dem Verkehr gezogen, soweit sie zum Zeitpunkt der Feststellung noch verfügbar waren.

Das Analyseergebnis bezieht sich ausschließlich auf die untersuchte Probe der genannten Lebensmittelcharge. Die Veröffentlichung beruht nicht auf einer behördlichen Einschätzung des Risikos künftiger Verstöße und ist nicht als amtliche Warnung aufzufassen. Eine Übertragung des Analyseergebnisses auf andere Lebensmittel gleicher Art oder Herkunft ist nicht möglich.

Eine Information nach § 40 Abs. 1a LFGB setzt keine Gesundheitsgefahr voraus. Die Überschreitung von Grenzwerten, Höchstgehalten oder Höchstmengen in Lebensmitteln oder das Vorhandensein nicht zugelassener oder verbotener Stoffe in Lebensmitteln ist daher nicht automatisch mit einer gesundheitlichen Gefährdung der Verbraucherinnen und Verbraucher gleichzusetzen.

Öffentliche Warnungen über gesundheitsschädliche oder gesundheitsgefährdende Lebensmittel, kosmetische Mittel und Bedarfsgegenstände finden Sie unter www.lebensmittelwarnung.de.

Datum der
Veröffentlichung

Produktbezeichnung

Chargennummer/ 
Losnummer

Unternehmer/
Hersteller/
Inverkehrbringer/
Herkunft

Stoff/ Parameter

Analysen-ergebnis

Grenzwert/
Höchstgehalt/
Höchstmenge

Rechtsgrundlage

Bemerkung

29.06.2021

Eichsfelder Gekochte Mettwurst

MHD 31.05.2021

Hof Metzgerei Teupel

Natriumnitrat

245 mg/kg

Nicht zugelassen

Verordnung (EG) Nr. 1333/2008

 

Lebensmittelbetrug

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) informiert zur nationalen Strategie der Bekämpfung von Lebensmittelbetrug.

Lebensmittel-Forum der Verbraucherzentralen e.V.

Hier können Sie Ihre Fragen stellen und erhalten kostenlos Auskunft. Außerdem finden Sie Information zu Herkunft, Zusammensetzung oder Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz