Zur Hauptnavigation . Zur Bildergalerie . Zum Seiteninhalt
Die Finder eines Babys umfassen einen Finger eines Erwachsenen

Vorsorgezentrum für Kinder

Da Kinderschutz und Kindergesundheit untrennbar zusammengehören, kommt der Sicherstellung der lückenlosen Durchführung der Kinder-Früherkennungsuntersuchungen U4 bis U8 eine zentrale Rolle zu. Diese Aufgabe wird von dem beim Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz - Abteilung Gesundheitsschutz - errichteten Vorsorgezentrum für Kinder wahrgenommen.

Näheres zur Arbeit des Zentrums ist im Thüringer Gesetz zur Förderung der Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen für Kinder sowie in der Thüringer Verordnung über die Errichtung und die Aufgaben des Vorsorgezentrums für Kinder vom 13.08.2009 geregelt.

Telefonnummer des Servicetelefons: 0361 57-3815349

Das Servicetelefon des Vorsorgezentrums für Kinder erreichen Sie montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr. Es werden Anfragen von Personensorgeberechtigten, Ärzten und Jugendämtern beantwortet.

Das Vorsorgezentrum für Kinder ist außerdem zuständig für die Gewährleistung der lückenlosen Durchführung notwendiger Kontrolluntersuchungen im Rahmen des Neugeborenen-Hörscreenings einschließlich der entsprechenden Bestätigungsdiagnostik sowie des Neugeborenenscreenings auf angeborene Stoffwechsel- und Hormonstörungen, das seit dem 1. September 2016 eine Untersuchung auf Mukoviszidose einschließt. 

TLV - Vorsorgezentrum für Kinder
Tennstedter Str. 8/9
99947 Bad Langensalza

E-Mail: Vorsorgezentrum

Servicetelefon Vorsorgezentrum:
0361 57-3815349


Mo - Do 8:00 bis 15:00 Uhr
Fr 8:00 bis 12:00 Uhr

Formulare Vorsorgezentrum für Kinder

Neue Telefonnummer des Servicetelefons

Bitte verwenden Sie bei Rückfragen die neue Telefonnummer des Vorsorgezentrums: 0361 573815-349.
Bis zur Aktualisierung aller Dokumente achten Sie bitte auch beim Download der nachfolgenden Dokumente auf die neue Telefonnummer 0361 573815-349 bzw. Faxnummer 0361 573815-039.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Das Servicetelefon erreichen Sie montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr.

EINLADUNGEN

Einladung U4 (313.5 kB)
2. bis 4. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Einladung U5 (316.2 kB)
5. bis 7. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Einladung U6 (333.7 kB)
9. bis 12. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Einladung U7 (330.6 kB)
20. bis 24. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Einladung U7a (311.0 kB)
33. bis 36. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Einladung U8 (320.8 kB)
43. bis 48. Lebensmonat
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ergänzende Hinweise für Eltern U4 bis U8 (47.0 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

ERINNERUNGEN

Erinnerung U4 (288.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Erinnerung U5 (288.6 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Erinnerung U6 (307.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Erinnerung U7 (288.5 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Erinnerung U7a (289.2 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Erinnerung U8 (288.9 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

TEILNAHMEBESTÄTIGUNG

ärztliche Teilnahmebestätigung (21.6 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Ausfüllvorlage für die ärztliche Teilnahmebestätigung (314.9 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Neugeborenen-Hörscreening

Ein gesundes Hörvermögen bildet eine wesentliche Grundlage für die Sprachentwicklung und Kommunikationsfähigkeit eines Kindes. Damit sich das Kind emotional, sozial und kognitiv altersgerecht entwickeln kann, ist es wichtig, eine eventuell vorliegende Hörstörung rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln. Die moderne Medizin bietet derzeit zwei  Verfahren, mit denen therapiebedürftige Hörstörungen festgestellt werden können. Die Untersuchungen sind für Ihr Kind völlig schmerzfrei und unbedenklich.

Störungen des Hörvermögens liegen bei ca. 2 von 1.000 Neugeborenen vor.

Das Hörscreening für Neugeborene (Universelles Neugeborenen-Hörscreening) ist mit Wirkung vom 1. Januar 2009 Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen. Es dient dem Ziel, frühzeitig behandlungsbedürftige Hörstörungen zu erkennen. Eine rechtzeitige Diagnosestellung gewährleistet, dass bereits im Säuglingsalter mit einer adäquaten Therapie begonnen werden kann. Moderne Hörgeräte-Technologie und Frühförderung helfen, die vorhandenen Defizite auszugleichen und Spätfolgen zu minimieren.

Die beim Neugeborenen-Hörscreening durch geschultes Personal anzuwendenden modernen Untersuchungsverfahren TEOAE (Transitorisch evozierte otoakustische Emissionen) und AABR (Automatisierte Hirnstammaudiometrie) führen zu zuverlässigen Ergebnissen. Sie sind für das Kind völlig harmlos und tragen maßgeblich dazu bei, im Falle auffälliger Untersuchungsergebnisse frühzeitig die pädaudiologische Bestätigungsdiagnostik einzuleiten. Die abschließende Diagnose bildet die Grundlage für eine individuelle Behandlung in der entscheidenden Entwicklungsphase des Hörvermögens.

Das Thüringer Vorsorgezentrum für Kinder unterstützt Eltern dabei, dass Kinder an den notwendigen Früherkennungsuntersuchungen teilnehmen. Im Rahmen des Neugeborenen-Hörscreenings reicht die Betreuung bis hin zur pädaudiologischen Bestätigungsdiagnostik bzw. Therapieeinleitung.

Kontakt
TLV - Abteilung 3
Tennstedter Straße 8/9
99947 Bad Langensalza
Tel.: 0361 57-3815300
Fax: 0361 57-3831030
Vorsorgezentrum für Kinder

Rufnummernänderung

Bitte beachten Sie, dass sich unsere Rufnummer geändert hat. Fragen zum Neugeborenen-Hörscreening beantworten wir Ihnen gern unter 0361 573831313. Auch bei Verwendung der nachfolgenden Dokumente bitten wir Sie darauf zu achten! Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Weiterführende Informationen und Dokumente

Flyer Hoerscreening (1.8 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Infoschreiben (2.6 MB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Meldebogen 1 (205.2 kB)
Erstuntersuchung
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Meldebogen 2 (71.0 kB)
Kontrolluntersuchung
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Meldebogen 3 (70.2 kB)
pädaudiologische Konfirmationsdiagnostik
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Hörscreening Meldetabelle (71.2 kB)
für Kliniken
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Hörscreening Meldetabelle Fortsetz (72.7 kB)
für Kliniken
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Muster Einwilligung (8.8 kB)
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Neugeborenen-Stoffwechselscreening

Seit dem 01.09.2016 gilt die „Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses  über die Früherkennung von Krankheiten bei Kindern bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres“.

Nach dieser zuletzt am 22.November 2018 (BAnz AT 08.02.2019 B2) aktulisierten Richtlinie umfasst jetzt das Erweiterte Screening von Neugeborenen die Früherkennung von angeborenen Störungen des Stoffwechsels, des Hormon- und Immunsystems sowie Mukoviszidose.

Durch das Screening soll eine unverzügliche Therapieeinleitung im Krankheitsfall ermöglicht werden. Das Screening auf Mukoviszidose erfolgt im Regelfall zum selben Zeitpunkt und aus derselben Blutprobe wie das Erweiterte Neugeborenen-Screening.

Weiterführende Informationen und Dokumente

Elterninformation Stoffwechsel-Screening (173.9 kB)
Elterninformation zur Früherkennung von angeborenen Störungen des Stoffwechsels, des Hormon- und Immunsystems sowie Mukoviszidose
PDF-Dokument ist nicht barrierefrei.

Das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz